Vive l’amitié franco-allemande - Amiens 2019

Amiens2019-2Der Musikaustausch zwischen dem Chor „In Between“ und der „Groupe Musical du Collége Jean-Marc Laurent“ wurde letzte Woche mit einem erfolgreichen Konzert im Centre Culturel Jacques Tati in Amiens abgeschlossen.

Doch zuvor fand der traditionelle Besuch von Paris statt. Auch diesmal bestiegen nicht alle Schüler den Eiffelturm, sondern einige unternahmen eine Bootsfahrt auf der Seine - aber gemeinsam umrundeten wir Notre Dame , bevor es zum Shoppingcenter unter den Louvre ging.

Um die stark beanspruchten Füße nach dem Städtetrip von Paris zu schonen, ging es am Montag an die Küste der Normandie nach Etretat. Hier unternahmen wir eine kleine Wanderung auf den berühmten Felsen bevor man sich am Strand ausruhen und das Meer genießen konnte.

Amiens2019-1

Dienstag stand die Musik im Mittelpunkt. Nach den Proben und einem Besuch der Kathedrale in Amiens schloss das Konzert an. Es begann die „Groupe Musical du Collége Jean-Marc Laurent“ unter der Leitung von Frederic Blondel, gefolgt von einem Solo von Anna Lelittko mit der Begleitung durch Julia Petke auf der Gitarre und dem Chor „In Between“ geleitet von Nicole Teuwen.

„The show must go on“, das gemeinsam von allen Teilnehmern gesungen wurde, rundete das Konzert erfolgreich ab und verwies gleichzeitig auf die Fortsetzung des Austausches im nächsten Jahr.
Auch in den Familien wurden die Gäste sehr gut aufgenommen und es wurden die Freundschaften vertieft, so dass der Abschied allen schwer gefallen ist.

Nicole Teuwen, Gunnar Wirth und Ilona Reinhardt

Aufführung „Der Sturm“

sturm-1Der Literaturkurs Theaterspiel der Jahrgangstufe Q1 führte in Zusammenarbeit mit dem Litearturkurs Bühnenbau/Kostüm Mitte Juni das Theaterstück „Der Sturm“ von William Shakespeare auf.

Die Proben im Vorfeld waren für alle Beteiligten eine Herausforderung. Es musste von den Schauspielern und Schauspielerinnen nicht nur ein sehr komplexer und schwieriger Text auswendig gelernt werden, sie mussten auch in der Lage sein Emotionen auf Anhieb glaubhaft zu spielen. Die aufwändigen Kostüme halfen den Agierenden dabei in ihre Rollen zu finden. Die Requisiten und Kostüme stellte der Literaturkurs Kostüm/Bühnenbau in liebevoller und monatelanger Kleinarbeit selbst her.

Die Mühe hat sich gelohnt! Das Publikum lobte bei den beiden Aufführungen nicht nur das schauspielerische Talent in der Breite, sondern auch die strahlende Garderobe und die fantasievollen Requisiten! Der Konferenzraum, der aufgrund der Umbaumaßnahmen in der Aula als Aufführungsort diente, erwies sich im Nachhinein als Glücksgriff: Das Publikum war wegen der Nähe zu den Darstellern und Darstellerinnen mitten im Geschehen und konnte so die spannende Geschichte um Rache und Vergebung hautnah miterleben.

Elisabeth Schermuly und Ilona Reinhardt

Kooperationsvertrag mit der Firma J.D. Neuhaus in Witten

NeuhausSchon Ende letzten Jahres ist das Gymnasium Holthausen eine Kooperation mit der Firma J.D. Neuhaus in Witten, weltweit führender Hersteller von pneumatischen und hydraulischen Hebezeugen eingegangen. Ziel der Kooperation ist es, sich gegenseitig dabei zu unterstützen, dass das Interesse der Schüler*innen an den MINT-Fächern wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gestärkt wird und gerade auch Mädchen einen Zugang dazu bekommen.

Auf Initiative von Herrn Simon Brose wurde schon im April 2018 ein Tag für Schüler*innen der damaligen achten Klassen bei J.D. Neuhaus durchgeführt, bei dem die Achtklässler*innen interessante Einblicke erhielten. Sowohl die Schüler*innen als auch die Firma waren begeistert. Der geschäftsführende Gesellschafter des Unternehmens, Herr Neuhaus-Galladé, ist Präsident der IHK Mittleres Ruhrgebiet. Für ihn ist die MINT-Bildung sehr wichtig und über ihn und Herrn Schäfers (geschäftsführender Gesellschafter Firma Köppern in Hattingen) hat sich die Möglichkeit eröffnet, im November 2018 den Wirtschaftsbeirat der IHK Hattingen zum Thema MINT-EC zu informieren. Dabei stellten zwei Schülerinnen und ein Schüler (die bei MINT-EC Veranstaltungen und/oder bei Wettbewerben erfolgreich waren), sowie der zukünftige Schulleiter und die MINT-Koordinatorin MINT-EC vor. Die Firmen reagierten überaus begeistert auf die Vorstellung und daraus ist ein regelmäßiges Treffen mit Firmen entstanden.

Für die zukünftige Q1 wurde ein gemeinsames Konzept für einen Projektkurs entwickelt, bei dem die Schüler*innen eine Woche Praktikum in der Firma machen und danach zwei Stunden pro Woche eine MINT-Aufgabe bearbeiten werden. Zusätzlich unterstützte Herr Brose (siehe Foto) durch die Konzeption von kleinen selbst gedruckten Erlenmeyerkolben für alle Teilnehmer und durch die Bereitstellung von zwei 3D-Druckern für den Abend die MINT-Nacht für Grundschüler kurz vor den Osterferien.

Dr. Sabine Schmidtseifer-Sürig

3malE Wettbewerb "Energie mit Köpfchen"

eee2019Der MINT-Projektkurs nimmt mit seinem Konzept zur Planung und Durchführung einer MINT-Nacht für Grundschüler*innen am 3malE Wettbewerb "Energie mit Köpfchen" teil.

Weitere Informationen unter www.3malE.de .

Dr. S. Schmidtseifer-Sürig