Fremdsprachen

Das Gymnasium Holthausen bietet zur Zeit folgende Fremdsprachen an:

Englisch

  • ab Jahrgangsstufe 5 durchgehend bis zum Abitur

Latein

  • ab Jahrgangsstufe 7 (G9) (als 2. Fremdsprache)
  • ab Jahrgangsstufe 8 (als 3. freiwillige Fremdsprache)

Französisch

  • ab Jahrgangsstufe 7 (G9) (als 2. Fremdsprache)
  • ab Jahrgangsstufe 8 (als 3. freiwillige Fremdsprache)
  • ab Jahrgangsstufe EF (als neu einsetzende Fremdsprache)

Spanisch

  • ab Jahrgangsstufe EF (als neu einsetzende Fremdsprache)

Englisch und Französisch können in der Oberstufe als Grund- und Leistungskurs, Latein und Spanisch nur als Grundkurs belegt werden.

Das Fach Latein wird abgeschlossen mit dem Latinum

  • am Ende der Jahrgangsstufe EF (G8, Latein ab 6. Klasse),
  • am Ende der Jahrgangsstufe 11 (G9, Latein ab 7. Klasse),
  • am Ende der Jahrgangsstufe Q2 (G8, Latein ab 8. Klasse) bzw.
  • am Ende der Jahrgangsstufe 13 (G9, Latein ab 9. Klasse).

Fremdsprachen lernen – warum?

Ein Blick in die Stellenanzeigen genügt: ohne Fremdsprachenkenntnisse kommt man heute nicht weit. In den meisten Berufen werden gute bis sehr gute Kenntnisse in mindestens einer, meist sogar in zwei Fremdsprachen verlangt. Da bei der wachsenden Globalisierung und Vernetzung die meisten Firmen international agieren, kann man nicht darauf verzichten. Aber auch im normalen Büro muss man sich z.B. mit englischer Software und Fremdwörtern auseinandersetzen.

Welche Sprachen sollte man beherrschen?

Englisch als erste Weltsprache ist ein absolutes Muss! Meist verlangt der Arbeitgeber aber noch Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache, häufig in einer europäischen Sprache, die man in der Schule lernen kann, wie Französisch oder Spanisch (ebenfalls Weltsprachen). Aber auch Lateinkenntnisse sind heute immer noch von Vorteil. Fakt ist, dass man in den meisten Berufen ohne Fremdsprachenkenntnisse nicht weit kommt.

Für welche Berufe gilt das besonders?

Natürlich fallen einem zuerst die so genannten Fremdsprachenberufe wie Übersetzer, Dolmetscher, Sprachlehrer, Fremdsprachenkorrespondenten etc. ein. Aber in fast jedem Beruf von der Sekretärin bis zum Konzernchef sind Fremdsprachen unbedingt erforderlich. Oft gibt es beispielsweise spezielle Fachausdrücke und Fachsprachen wie in den Naturwissenschaften oder der Informatik. Wer am PC arbeitet, und das tut man mittlerweile auch in fast jedem Job, muss oft fremdsprachliche Ausdrücke verstehen. Wenn man mit Kunden oder Geschäftspartnern aus dem Ausland verhandelt, gebietet es schon allein die Höflichkeit, sie zumindest in ihrer Sprache begrüßen zu können. Als internationale Geschäftssprache hat sich fast überall das Englische durchgesetzt.

Und wo kann man die Sprachen lernen?

Die erste und beste Möglichkeit ist die Schule, denn Kinder lernen ja bekanntlich am schnellsten und leichtesten. Heute lernt man Englisch als erste Fremdsprache in der Regel schon in der Grundschule. Hieran anknüpfend vertiefen die Schüler ab Klasse 5 ihre Englischkenntnisse an unserer Schule. Als zweite Fremdsprache können sie dann zwischen Französisch und Latein in Klasse 6 wählen. Diejenigen, die einen sprachlichen Schwerpunkt setzen möchten, können im Differenzierungsbereich ab Klasse 8 eine weitere Fremdsprache erlernen (Französisch oder Latein). Auch in der Oberstufe (ab Jahrgangsstufe EF) haben die Schüler die Möglichkeit, eine weitere Fremdsprache zu erlernen (Französisch oder Spanisch).

Fremdsprachen öffnen also viele Türen und sollten daher unbedingt erlernt werden !

Französisch - DELF scolaire

Was ist DELF scolaire? 

DELF (Diplôme d‘études en langue française)ist ein offizielles, vom französischen Bildungsministerium ausgestelltes Zertifikat, das nicht-französischen Prüfungsteilnehmern eine Bewertung ihrer sprachlichen Kompetenz in der französischen Sprache ermöglicht und attestiert.

Die DELF Kompetenzstufen (in der Regel A1, A2, B 1, B2) orientieren sich an dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER).

Die Prüfungen bestehen aus vier Teilprüfungen (Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und Sprechen). Um zu bestehen, müssen die Schüler mindestens 50 % der insgesamt 100 Punkte erreichen.

Welche Vorteile bietet DELF scolaire?

  1. DELF ist ein Trumpf in vielen Situationen (Studium, Praktikum, Beruf, Austausch)!
  2. Die Schüler/innen erhalten ein international anerkanntes Sprachzertifikat!
  3. Sie können den Fortschritt ihrer Sprachkenntnisse nachweisen!
  4. Sie lernen frühzeitig eine echte Prüfungssituation kennen!
  5. Sie lernen, ihr Kompetenzniveau in der Fremdsprache besser einzuschätzen.

DELF am Gymnasium Holthausen

Seit September 2018 ist das Gymnasium Holthausen offiziell DELF Partnerschule. Die Auszeichnung erfolgte durch die französische Generalkonsulin im französischen Institut in Köln.

Dies ist vor allem auf die hohe Teilnehmerzahl und den großen Erfolg der SchülerInnen bei den DELF Prüfungen zurückzuführen. In den letzten Jahren gehörte das Gymnasium Holthausen regelmäßig zu den fünf Schulen innerhalb Nordrhein-Westfalens mit den höchsten Teilnehmerzahlen und wurde hierfür mehrmals vom französischen Institut ausgezeichnet.

Wie werden die SchülerInnen auf  die Prüfungen vorbereitet?

Am Gymnasium Holthausen absolvieren die Schüler bereits im ersten Lernjahr Französisch Prüfungen auf der ersten Kompetenzstufe, dem sogenannten DELF Prim (Kompetenzstufe A1.1). Die Vorbereitung erfolgt im Fachunterricht  durch die jeweiligen FranzösischlehrerInnen.

Ab dem zweiten Lernjahr werden die Schüler gezielt in Arbeitsgemeinschaften auf die DELF scolaire Prüfungen A1, A2, B1, B2 vorbereitet. Diese werden von den FranzösischlehrerInnen geleitet. In der Regel können Arbeitsgemeinschaften für jede Kompetenzstufe angeboten werden. In Einzelfällen nehmen SchülerInnen sogar an den DALF C1 (Diplôme approfondi de langue française) Prüfungen teil.

Wo erhalten die Schüler/innen weitere Informationen?

Aktuelle Neuigkeiten zu den DELF Arbeitsgemeinschaften und Prüfungen werden regelmäßig an der 'DELF Wand' ausgehängt und die SchülerInnen  hierüber im Fachunterricht informiert.

Weitere Informationen zu den DELF Prüfungen und Anforderungen finden sich außerdem im Internet unter folgenden Adressen:

 Informationen des Institut Francais (externer Inhalt)
Centre international d'études pédagogiques (externer Inhalt)

Simone Merten